Polizeieinsatz am Rosenmontagszug: Platzverweis für Horrorclowns, Einsatz von Pfefferspray gegen Randalierer.

28. Februar 2017 | Blaulicht | Keine Kommentare

Der polizeiliche Einsatz anlässlich des Rosenmontagsumzugs verlief weitestgehend ohne Zwischenfälle. Am Rande der Veranstaltung kam es im Bereich des Hallmarktes zu verbalen Provokationen aus einer Personengruppe von etwa 20 Personen heraus. Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen versuchte ein Teil der Personen, die handelnden Beamten anzugreifen. Um dies zu unterbinden, musste gegen einen 23-Jährigen Pfefferspray eingesetzt werden. Zwei weitere Männer im Alter von 21 und 24 Jahren wurden in Gewahrsam genommen. Gegen diese drei Personen wurden Ermittlungen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Der Rest der Gruppe erhielt einen Platzverweis.

Des Weiteren wurden eine Strafanzeige wegen Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten und eine Strafanzeige wegen Taschendiebstahl zum Nachteil eines Zuschauers auf dem Marktplatz aufgenommen.

Zwei Männer im Alter von 29 Jahren verkleideten sich als „Horrorclowns“. Da diese den Aufforderungen der Polizei, die Masken nicht mehr zu tragen nicht Folge leisten wollten, erhielten Beide einen Platzverweis.

Print Friendly

Kommentar schreiben