HSD-Luftrettung hatte im November 111 Einsätze

16. Dezember 2014 | Blaulicht | Keine Kommentare

Ein Intensivpatient erleidet mitten in der Nacht ein Lungenversagen. Ein Kind muss dringend am Herzen operiert werden. Schnellstmöglich müssen diese Patienten in Spezialkliniken transportiert werden. 111-mal starteten die Hallenser Hubschrauber der HSD Luftrettung im November zu oft lebensrettenden Einsätzen.

An der Hallenser Station sind zwei Hubschrauber stationiert: „Christoph Sachsen-Anhalt“ ist 24 Stunden täglich, „Christoph Halle“ jeweils von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit, um dringende Transporte von Patienten in Sachsen-Anhalt durchzuführen. Bei Nichtverfügbarkeit anderer Rettungshubschrauber werden sie in der Notfallrettung auch in den Landkreisen Halle, Saalekreis, Mannsfeld, Südharz, Salzland, Anhalt-Bitterfeld, Wittenberg, Merseburg, Dessau angefordert.

Print Friendly

Kommentar schreiben