Die feine Nase der Bundespolizei

17. März 2017 | Blaulicht | 1 Kommentar

Halle/Bitterfeld (ots) – Am Donnerstagvormittag, den 16. März 2017, befand sich ein Bundespolizist auf dem Weg zum Dienst. Er nutzte den Schienenersatzverkehr zwischen Bitterfeld und Halle. Direkt vor ihm saß ein Mann, von dem ein deutlicher Marihuana-Geruch ausging. Er forderte bei seinem Kollegen im Hauptbahnhof Halle Unterstützung an und kontrollierte den Verdächtigen gegen 11.15 Uhr nach dem Ausstieg am Hauptbahnhof Halle. Der 32-Jährige gab sofort zu, zwei Joints bei sich zu haben. Daraufhin wurde er mit zur Dienststelle der Bundespolizei genommen. Bei der Durchsuchung seiner Sachen wurden die eingesetzten Bundespolizisten weiter fündig. Der Mann hatte eine sogenannte Krautmühle sowie eine Dose mit Marihuana bei sich. Insgesamt handelte es sich dabei um 177 Gramm Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt und den Mann erwartet eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der Sachverhalt wird zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben