Altern durch Entzündung

16. November 2016 | Kurznachrichten, Natur & Gesundheit | Keine Kommentare

Vorlesung im Rahmen der Reihe „Altersgesellschaft“ am 17. Nov. um 18 Uhr

Mit einem Vortrag über das Thema „Altern durch Entzündung“ geht die Ringvorlesung „Die humane Altersgesellschaft: medizinische und soziale Herausforderung“ in die nächste Runde. Die Reihe wird von der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie und dem Interdisziplinären Zentrum für Altern in Halle veranstaltet. Der öffentliche Vortrag findet am Donnerstag, 17. November 2016, im Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Straße 40, Lehrgebäude, Hörsaal 1/2, statt und startet um 18 Uhr. Referentin ist PD Dr. Dagmar Riemann, Institut für Medizinische Immunologie der Medizinischen Fakultät.

Hintergrund zum Vortrag:

Die durchschnittliche Lebenserwartung ist in den Nicht-Entwicklungsländern in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts stark angestiegen. Damit wächst auch die Bedeutung von Alterserkrankungen. Infektionen werden im Alter häufiger und schwerer und entwickeln Eigenheiten im klinischen Bild. Gründe für die Infektionszunahme sind u. a. das Altern des Immunsystems bzw. Mangelernährung und altersbedingte physiologische Besonderheiten. Ein hohes Alter ist jedoch nicht nur ein Grund für Infektionen und Entzündungen, sondern Entzündungen können uns schneller altern lassen. Der Vortrag gibt einen Überblick über unser heutiges Verständnis zum „Inflamm-Aging“ bzw. Entzündungsaltern.

Mit einem Vortrag über das Thema „Altern durch Entzündung“ geht die Ringvorlesung „Die humane Altersgesellschaft: medizinische und soziale Herausforderung“ in die nächste Runde. Die Reihe wird von der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie und dem Interdisziplinären Zentrum für Altern in Halle veranstaltet. Der öffentliche Vortrag findet am Donnerstag, 17. November 2016, im Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Straße 40, Lehrgebäude, Hörsaal 1/2, statt und startet um 18 Uhr. Referentin ist PD Dr. Dagmar Riemann, Institut für Medizinische Immunologie der Medizinischen Fakultät.

Hintergrund zum Vortrag: Die durchschnittliche Lebenserwartung ist in den Nicht-Entwicklungsländern in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts stark angestiegen. Damit wächst auch die Bedeutung von Alterserkrankungen. Infektionen werden im Alter häufiger und schwerer und entwickeln Eigenheiten im klinischen Bild. Gründe für die Infektionszunahme sind u. a. das Altern des Immunsystems bzw. Mangelernährung und altersbedingte physiologische Besonderheiten. Ein hohes Alter ist jedoch nicht nur ein Grund für Infektionen und Entzündungen, sondern Entzündungen können uns schneller altern lassen. Der Vortrag gibt einen Überblick über unser heutiges Verständnis zum „Inflamm-Aging“ bzw. Entzündungsaltern.

Print Friendly

Kommentar schreiben